Kinesiologisches Tapen

Kinesiologisches Tapen fördert seit mehr als 30 Jahren die Heilung von Schmerzen im Gewebe, ebenso bei Nacken- und Rückenschmerzen. Es wurde 1973 vom japanischen Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase entwickelt.

Das KinesioTape wird mit unterschiedlicher Spannung aufgeklebt. Über mehrere Tage hinweg getragen, wirkt es nachhaltig über unser größtes Sinnesorgan, die Haut. Anders als andere Sport-Tapes wirkt das KinesioTape nicht nur festigend oder unterstützend, sondern weist die gleiche Elastizität auf wie die Haut oder die Muskeln selbst. Es besteht aus selbstklebendem, atmungsaktivem Baumwollgewebe und ist zu 100% latexfrei. Dadurch wird es in aller Regel von allen Hauttypen gut vertragen.

Ziel des kinesiologischen Tapens ist es, die volle Bewegungsfreiheit von Haut, Gelenken und Muskulatur zu erhalten. Dadurch sollen die körpereigenen Heilungsmechanismen ermöglicht und aktiviert werden.
Auf schmerzende Regionen aufgeklebt, löst das KinesoTape Nervenimpulse aus, die das Rückenmark schneller erreichen als der Schmerzimpuls und dadurch die Schmerzweiterleitung hemmen.
Auch für eine bessere Abschwellung, beispielsweise bei Blutergüssen, kommt das KinesioTape zum Einsatz.